Thorsten Eisenmenger trifft den Bundespräsidenten

Schwerte/Arnsberg. Auch Schwerte war vertreten in Arnsberg, wo am Dienstag der offizielle Antrittsbesuch des Bundespräsidenten in Nordrhein-Westfalen mit einem Empfang für

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender tauschten sich mit Thorsten Eisenmenger über dessen Engagement für das Schwerter Musikfestival InSound aus.

ehrenamtlich engagierte Mitbürger endete. Denn auch der Schwerter Bürger Thorsten Eisenmenger war eingeladen als Initiator des inklusiven Musikfestivals InSound, das jedes Jahr viele Hundert Menschen mit und ohne Handicap begeistert und einander näherbringt.

Dank an Ehrenamtliche

„Oft sind es gar nicht die großen Organisationen, die dafür sorgen, dass die Gesellschaft funktioniert, sondern die unzähligen kleinen Initiativen, die sich tagtäglich für andere einsetzen“, so der Bundespräsident. „Ohne Sie wäre es nicht dasselbe Land, in dem wir leben“, sprach er allen Ehrenamtlichen seinen herzlichen Dank aus. Das persönliche Gespräch mit Bürgern, die sich ehrenamtlich engagieren, war dem Bundespräsidenten ein besonderes Anliegen. Und so ließ er sich auch von Thorsten Eisenmenger die erfolgreiche Idee des InSound-Festival erläutern. Des abschließenden Appells des Bundespräsidenten – „Machen Sie so weiter!“ – hätte es gar nicht bedurft. Denn Eisenmenger ist schon beschäftigt mit der Planung des 8. InSound in der Rohrmeisterei am 9. November.

www.insound-festival.de

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Über den Autor