Rauschgift: 31-Jähriger verletzte sich bei Flucht vor der Polizei schwer

Cannabissetzlinge und Marihuana stellte die Polizei bei einer Durchsuchung sicher. Fotos: Polizei

Schwerte. Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Rauschgiftdelikten durchsuchte die Polizei bereits in der vergangenen Woche eine Wohnung in der Schwerter Innenstadt. Das teilte die Pressestelle der Kreispolizeibehörde am Dienstag in einer Medieninfoirmation mit.

Während der Durchsuchung versuchte ein 31jähriger Tatverdächtiger mit 2 Kilogramm Marihuana über ein Vordach aus der Wohnung im ersten Obergeschoss zu fliehen. Als er sich an einem Fahnenmast herabhangeln wollte, knickte der Mast ab und der Flüchtende stürzte aus ca. drei Metern Höhe. Dabei verletzte er sich schwer. Er wurde von der Polizei festgenommen. Die Plastiktüten mit den 2 Kilogramm Marihuana sowie ein mitgeführtes Messer wurden sichergestellt.

Haftbefehle gegen zwei Männer

Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde ein manipulierter Stromkasten gefunden, von welchem eine Starkstromleitung zu einer weiteren Wohnung führte. In dieser Wohnung wurde eine professionell aufgebaute Cannabisplantage mit fast 500 Stecklingen gefunden. Außerdem fanden die Ermittler weitere 216 Gramm Marihuana, die überwiegend bereits für den Straßenverkauf portioniert waren.

Gegen den 31Jährigen sowie gegen den 27jährigen Wohnungsinhaber wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentare

Über den Autor