„Menschen auf der Flucht“: Missio-Truck auf den Marktplatz

Schwerte. ‚Das Dorf, in dem du mit deinen Kindern und Eltern lebst, wird überfallen. Schwer bewaffnete Männer stürmen über die Straßen. Wer entdeckt wird, wird entweder erschossen oder vergewaltigt. Was nimmst du mit, wenn du jetzt fluchtartig dein Zuhause verlassen musst und wahrscheinlich nie wieder herkommen kannst?‘ Die multimediale Ausstellung im missio-Truck „Menschen auf der Flucht“ sensibilisiert die BesucherInnen am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen im Ostkongo für die Ausnahmesituation Flucht. Anhand von Fotos und Videos, aber auch mithilfe von Requisiten, wird die Lebensweise der Menschen in Afrika sinnlich erfahrbar gemacht. Die BesucherInnen tauchen in die afrikanische Lebenswirklichkeit ein und erfahren in sehr berührender Weise mehr über Fluchtursachen und Fluchtbedingungen.

Viele Unterstützer

Am Dienstag, 20. März, wird der Truck des katholischen Hilfswerks „missio“ in Schwerte Station machen: auf dem Marktplatz vor St. Viktor.  Das Team Schule des AK Asyl und die Stadtschulpflegschaft Schwerte haben dies mit Unterstützung der evangelischen Kirche Schwerte, der VHS, der Rohrmeisterei und der Katholischen Akademie organisiert. Am Vormittag besuchen Schulklassen der weiterführenden Schwerter Schulen den Truck. Am Nachmittag, von 14.30h-16.00h steht er der Öffentlichkeit zur Besichtigung zur Verfügung. Alle SchwerterInnen sind eingeladen, die multimediale Ausstellung zu besuchen.

Millionen Menschen fliehen weltweit vor Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, Krieg, Trockenheit, Katastrophen und Hunger. Ihr Schicksal ist weit entfernt vom Alltag in Deutschland. Ähnlich schwer nachvollziehbar ist die Lebensleistung von Flüchtlingen, auch in widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren, zu lernen und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen. „Fliehen müssen stellt das Leben auf den Kopf und zieht dir den Boden unter den Füßen weg”, heißt es im Missio-truck. Warum: das zeigt die Ausstellung.

Kommentare

Über den Autor